Home Nach oben

12.07.06
Juli - September 2005 30.09.2005 19.11.2005 29.11.2005 05.12.2005 08.12.2005 13.12.2005 25.03.2006 03.04.06 15.05.06 31.05.06 12.07.06 16.08.06 19.08.06 27.09.06 18.10.2006 10.03.07 27.03.07 13.06.08

 

Zurück
Nach oben
Weiter

Weg für Naturbad ist frei!

In der Verbandsgemeinderatssitzung am 11.07.2006 wurde der Weg für ein Naturbad in Schönecken frei gegeben. Der Verbandsgemeinderat stimmte der Beschlussvorlage mit großer Mehrheit zu.

der Beschluss lautet wie folgt:

"Die VG Prüm ist grundsätzlich bereit, dass Schwimmbad Schönecken als Naturbad als Teil eines Freizeitzentrums gemäß der Planungsvariante 1a (Anmerkung: es lagen mehrerer Varianten von 493.000 - 812.000 € vor) in einer Größenordnung von 500.000 € auszubauen.

In Gesprächen mit der Ortsgemeinde Schönecken soll ein tragfähiges Gesamtkonzept für die Gestaltung eines Freizeitzentrums erarbeitet werden, dass auch die Übernahme des ehem. Hallenbadgebäudes einbezieht. Die Schaffung einer möglichst attraktiven Freizeitanlage mit Strahlwirkung auch auf das Umland hängt wesentlich auch vom künftigen Betriebsumfang  des Bades ab. Da sich die VG Prüm nur bis zu einem gewissen Rahmen an den Betriebskosten beteiligen kann, ist in den Gesprächen abzuklären, in wieweit sich die OG Schönecken am Betrieb des Bades beteiligen kann und in wie weit hier bürgerschaftlichen Engagement herangezogen werden kann.

Eine weitere Beratung erfolgt nach Vorliegen der Gesprächsergebnisse mit der OG Schönecken bzw. der Bürgerschaft in einer der nächsten Sitzungen des VG Rates."

Auf Deutsch bedeutet das, dass das Hallenbad geschlossen wird und das Gebäude von der Ortsgemeinde Schönecken übernommen werden soll zwecks Umnutzung oder Abriss. Gemeinsam mit der Ortsgemeinde und den Bürgen (evt. BISS) sollen Konzepte für die Verringerung der Unterhaltskosten erarbeitet werden. Außerdem soll das Ferienlager als "Freizeitzentrum" mit einbezogen werden.

Die Schönecker sind jetzt gefordert. "Das Schwimmbad ist noch nicht gebaut" so Söhngen, BISS ist jedoch für die weiteren Verhandlungen gut vorbereitet. Es gibt viele erfolgreiche Beispiele, wie man Schwimmbäder kostengünstiger betreiben kann. Siehe auch die Beispiele bei unseren LINKS:
Ermutigend auch, dass sich die VG weiterhin an den Kosten beteiligen will. Hier scheint es sich um die Taxikosten zu handeln, die für die Schönecker Schwimmbadbesucher 2005 noch zur Diskussion standen :-) 

Auch das Thema Schulschwimmen wurde angesprochen. Herr Söhngen sicherte zu in Prüm genügend Kapazität zur Verfügung zu stellen. Das Schönecker Bad wird wahrscheinlich schon Ende 2006 außer Betrieb genommen. BISS wird hier dran bleiben!

Die erste große Hürde ist geschafft!

Ralph Schmidt
1. Vorsitzender

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: BISS-info@web.de 
Stand: 29. Dezember 2009